Italienisch-Sprachschulen in Italien


Kirche in ItalienItalienisch ist eine wohl klingende Sprache und viele möchten diese aus vielerlei Gründen erlernen.

Italiens verschiedene Regionen bieten daher die Möglichkeit, in einer Sprachschule vor Ort diese Sprache zu erlernen, und nebenbei auch noch viel über das faszinierende Land, deren Einwohner und die Kultur zu erfahren. Wenn man eine Sprachreise nach Italien unternimmt, kann man neben dem Lernen auch noch einen wundervollen Urlaub verbringen.

Es werden Italienisch-Kurse angeboten mit einer Dauer von 2 Wochen bis zu einem Jahr und man kann wählen zwischen Standardkursen, Intensivkursen, Einzelunterricht oder Berufskurse.

Angeboten werden Vorbereitungskurse und Prüfungen für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene sowie Wirtschaftsdiplom.

Die bekanntesten Sprachschulen befinden sich natürlich in den großen Metropolen von Italien, wie in Rom die Sprachschule Dante Alighieri, die Leonardo da Vinci und die Torre di Babele.

Sprachschulen in Italien
Hier können Sie Sprachkurse in Sprachschulen in verschiedenen Städten Italiens buchen - ob Mailand oder Florenz, Siena oder Viareggio in der Toskana, in Rom oder Tropea.

 • Sprachurlaub in Italien


In Mailand ist die Scuola Leonardo da Vinci bekannt und in Florenz gibt es z.B. die Leonardo-, Koine-, Davi- und Clic-Schule.

Denkmal in ItalienGute Italienisch-Sprachschulen finden sich aber überall in Italien.

In Norditalien gibt es Sprachschulen in Venetien (Venedig, Verona), in der Lombardei, in Friaul-Julisch Venetien (Triest) oder Emilia-Romagna (Bologna).

Mittelitalien bietet solche Sprachschulen in der Toskana, in Florenz, in Siena oder auf Elba.

Aber auch in den Provinzen Marken und Ligurien gibt es Schulen in Fermo, Genua, Imperia und San Remo.

Wen es mehr in die südliche Sonne von Süditalien zieht, findet hier Sprachschulen auf Sizilien, auf Sardinien und in Kalabrien.

Michelangelo in ItalienDie meisten Sprachschulen haben langjährige Erfahrung im Italienischunterricht und beschäftigen Sprachlehrer und Sprachlehrerinnen, welche Muttersprachler sind, an der Universität studiert haben und sich speziell für den Unterricht mit fremdsprachigen Personen weitergebildet haben.

Auch werden die Sprachschulen Kontrollen unterzogen, um die Anforderungen zu sichern.
In den meisten deutschen Bundesländern werden diese Kurse auch als Bildungsurlaub anerkannt.

Egal, in welcher Region man sich eine Sprachschule aussucht, immer hat man dabei auch die Möglichkeit, das Land Italien mit seinen schönen Städten, Kulturgütern und Landschaften kennen zulernen.

Das gilt natürlich auch für die erstklassigen Weine und die abwechslungsreiche Küche.