Auswandern nach Italien


Für die Deutschen ist Italien immer noch das Urlaubsland. Ein ganzjährig ausgeglichenes Klima, ein freundliches, vor allem kinderliebes Volk, herrliche Gegenden und viele Sehenswürdigkeiten locken viele jedes Jahr immer wieder nach "Bella Italia".

VenedigDa liegt es auf der Hand, dass in vielen ehemaligen Urlaubern der Wunsch aufkommt, für längere Zeit oder auch für immer nach Italien auszuwandern.

Jeder kann das tun, es muss aber einiges beachtet werden.

Reisende aus Deutschland können sich z.B. bis zu drei Monaten ohne Visum in Italien aufhalten. Sollte es länger werden oder man möchte eine Arbeit in Italien annehmen, ist eine Bewilligung zu beantragen.

Staatsangehörige eines EU-Staates haben das Recht, in Italien eine berufliche Tätigkeit nach den hier geltenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften auszuüben. Bei Arbeitsaufnahme unter drei Monaten reicht ein gültiger Pass oder Personalausweis. Sollte die Tätigkeit mehr als drei Monate dauern, muss man sich innerhalb eines Monats nach Einreise bei der Polizei oder der Ausländerbehörde melden, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen.

Karte ItalienFolgende Angaben muss der Antrag beinhalten:
- vollständige Personalien
- Angaben des gültigen Ausweises
- Datum der Einreise
- Dauer und Grund des Aufenthalts
- gewählter Wohnsitz im Land
- evtl. Angaben zu Familienangehörigen, für die ebenfalls eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt wird
- 4 Passfotos

Die Aufenthaltsbewilligung wird zunächst für 5 Jahre ausgestellt und kann nach Ablauf verlängert werden.

Einige Vorkenntnisse in Sachen italienischer Sprache und Landeskunde wären schon von Vorteil, aber um sich in Italien über Wasser zu halten und um Land und Leute kennen zu lernen, mischt man sich am besten direkt unters Volk. Wer vor dem Auswandern Italienisch lernen möchte, kann auch einen Sprachurlaub in Italien verbringen.

San Pietro in RomMöglichkeiten, in Italien sein neues Leben zu beginnen:
Um seinen Traum zu verwirklichen, gibt es viele Möglichkeiten, eine Existenz aufzubauen.
Man könnte sich einen Weinberg kaufen und eigenen Wein keltern, eine Olivenplantage bewirtschaften, einen Bauernhof erwerben, um Viehzucht zu betreiben und Käse herzustellen oder Gemüse anzubauen.

Will man sein Leben nicht auf dem Lande verbringen, kann man es auch in einer Großstadt versuchen, sein Leben neu zu beginnen. In Italien besteht ein Mangel an Fachkräften in den Bereichen Informationstechnologie, Erziehung und Bildung.

Die Gastronomie ist immer auf der Suche nach Saisonkräften und im Norden des Landes wird deutschsprachiges Personal gesucht. In vielen Branchen werden zudem ausländische Arbeitskräfte gesucht, die sehr gut englisch sprechen.

Viele Informationen über Auswandern nach Italien findet man dazu im Internet.



Links   Impressum
© Copyright 2017